Material

Übersicht

Seitens der Jugendverbände gibt es eine Reihe von Veröffentlichungen und Handreichungen, die für die Prävenionsarbeit hilfreich sein können

BDKJ
Die Handreichung Nr. 33 der Jugendkommission der deutschen Bischofskonferenz formuliert einen klaren Auftrag an alle Leitungskräfte mit Personalverantwortung, Prävention sexueller Gewalt als festen Bestandteil der Personalführung wahrzunehmen.
Aber wie soll das in der Praxis funktionieren? Die neue Arbeitshilfe der Fachstelle Prävention sexueller Gewalt bietet eine Orientierungshilfe, wie dies gelingen kann. Sie berücksichtigt dabei auch verschiedene Herausforderungen, wie beispielsweise die Trennung von Dienst- und Fachaufsicht. Eine unverzichtbare Lektüre, für alle die in der Jugend(verbands)arbeit mit dem Bereich der Personalführung betraut sind. Seien sie ehrenamtlich, hauptamtlich oder hauptberuflich tätig. Diese und weitere Publikationen der BDKJ-Landesstelle stehen als Download unter: www.bdkj-bayern.de/service/praevention-sexueller-gewalt/materialien/ zur Verfügung.

Mit großer Betroffenheit hat der Diözesanverband des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend Bamberg (BDKJ) die zahlreichen Meldungen zu den Missbrauchsfällen in katholischen Einrichtungen der vergangenen Jahre und Jahrzehnte zur Kenntnis genommen. Das Mitgefühl gilt allen, die Opfer von Übergriffen und Gewalttaten geworden sind. Hier finden Sie die Stellungnahme der BDKJ-Diözesanversammlung vom 25.04.2010.

DPSG
Unter der Überschrift "DPSG gegen sexualisierte Gewalt" gibt es eine Erklärung des DPSG-Bundesvorstands, das Leitbild gegen sexualisierte Gewalt (mit Interventionsfahrplan) und eine Arbeitshilfe für Leiterinnen und Leiter.

KjG
Eine umfangreiche Arbeitshilfe zum Thema Sexualpädagogik hat die KjG im Februar 2010 veröffentlicht. Damit wirbt sie auch für eine offene und vorurteilsfreie Thematisierung von Sexualität in der kirchlichen Jugendarbeit. Nur ein Klima von Vertrauen kann zur Prävention von sexualisierter Gewalt beitragen.
Mit dem Projekt "Stärker als Du glaubst" trägt der KjG-Diözesanverband Bamberg seit längerer Zeit zur Sensibilisierung und zur Ausbildung der Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter  im Bereich der Prävention sexualisierter Gewalt bei. (www.kjg-bamberg.de)

KLJB
In einem Positionspapier verurteilt die KLJB jegliche Form des Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen zutiefst und hat dazu einen Baustein für die Leiterinnen und Leiterausbildung herausgegeben.

PSG
Die PSG hat auf ihrer Bundesversammlung 2006 Leitlinien zur Prävention sexueller Gewalt beschlossen. Außerdem stellt die PSG unter dem Titel „Wenn ich NEIN sag, mein ich‘s auch!”. eine Arbeitshilfe zur Prävention von sexueller Gewalt für Leiterinnen bereit. Darin findet sich unter anderem: Prävention – Was heißt das konkret?, Tipps für die Gruppenstunden, Was tun im Verdachtsfall?

Bayerischer Jugendring (BJR)
Der bayerische Jugendring hat eine Fachberatung zur Untersützung der Mitgliedsverbände, die unter dem Namen Prätect, Vernetzungs- und Untestützungsarbeit für die Verbände seit 2003 leistet. Eine Vielzahl von Materialien sind auf der Homepage zu finden.Außerdem sorgt der BJR dafür, dass bei der Vergabe der einheitlichen Jugendleitercard (JuLeiCa) die Richtlinien bei der Ausbildung zur Prävention vor sexueller Gewalt eingehalten werden.

Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz (DBK)
Die Jugendkommission der DBK hat im Februar 2011 Handreichung zur Prävention sexualisierter Gewalt im Bereich der Jugendpastoral veröffentlicht. Hier finden Sie die Rahmenordnung der DBK zur Prävention sexualisierter Gewalt. (16.09.2013) Hilfreich ist auch die Homepage der DBK: www.praevention-kirche.de.

Weiteres Material