Wir über uns

 

Der Jugendplan für die Erzdiözese Bamberg benennt die ganzheitliche Bildung und die Persönlichkeitsentwicklung als wichtige Ziele kirchlicher Kinder und Jugendarbeit.

Kinder und Jugendliche sollen befähigt werden, ihre Persönlichkeit frei und selbstverantwortlich zu entfalten. Dies geschieht vor dem Hintergrund des christlichen Menschenbildes, nach dem jede und jeder ein Ebenbild Gottes ist. Daher besitzt jeder Mensch eine unantastbare Würde. Kinder und Jugendliche sollen Jesus Christus als Halt und Orientierung in ihrer Lebensgestaltung und Persönlichkeitsentfaltung erfahren. So kann ihnen ein Weg gezeigt werden, auf dem sie ihr Leben frei und selbstverantwortlich gestalten und zu einem mündigen christlichen Handeln kommen. Kirchliche Kinder- und Jugendarbeit bietet hierzu sowohl ein soziales Erfahrungsfeld, Orientierung in der Gesellschaft, als auch Raum für die individuelle Suche nach dem Spirituellen. Als Menschen mit Persönlichkeit und Selbstverantwortung gestalten Kinder und Jugendliche Kirche und Gesellschaft mit politischem Engagement verantwortlich mit.

Die Kirche bietet den jungen Menschen Begleitung und Unterstützung an. Kirchliche Kinder- und Jugendarbeit fördert und unterstützt Kinder und Jugendliche in ihren Bestrebungen, eine eigene Identität zu finden. Dies geschieht vor allem durch die vorhandenen Rahmenbedingungen, die eine Mitbestimmung und Mitgestaltung ermöglichen und die Übernahme von Verantwortung und Selbstbestimmung fördern. Insbesondere die schrittweise Übertragung von Verantwortung führt zu einer hohen Identifikation mit dem eigenen Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit.

Die Grundvoraussetzung für eine gelingende Kinder- und Jugendarbeit sind Offenheit und Vertrauen. Wenn Menschen sich öffnen und Vertrauen wagen, machen sie sich verletzlich. Damit diese Verletzlichkeit nicht von Einzelnen ausgenutzt werden kann, braucht es klare Regeln. Kirchliche Jugendarbeit muss ein sicherer Ort für Kinder und Jugendliche sein.